Billardfreunde Creidlitz-Coburg e.V.
Landesliga 2017 / 2018
Mit der Aufstellung Klaus Werner, Reinhard Mayer und Horst Hoffarth schaffte die zweite Mannschaft der Billardfreunde Creidlitz-Coburg den Aufstieg in die Bayernliga. Nach einer sehr starken Saisonleistung sicherte sich das Team am letzten Wochenende mit den Spielen gegen Bamberg und Erlangen ungeschlagen den Meistertitel in der Bezirksliga Nord. In einer insgesamt starken Liga überzeugten die Creidlitzer mit einer durchweg ausgeglichenen Mannschaftsleistung, durch welche die Konkurrenz am Ende stets den Kürzeren ziehen musste. Das Fundament für diesen Erfolg wurde vor allem bei den Mitanwärtern aus Regensburg und Fürth gelegt. Diese beiden Auswärtsspiele konnten bereits souverän mit 12:0 bzw. 8:4 gewonnen werden. Durch die sehr guten Einzelleistungen der Creidlitzer Spieler empfohlen sich diese auch für die Bundesligamannschaft der Billardfreunde. Jedoch sollte sich der Fokus der zweiten Mannschaft in der nächsten Saison auf die Bayernliga konzentrieren. Da in der höheren Liga Billard auf ganz anderem Niveau Billard gespielt wird, sollte das Ziel für die kommende Saison jedoch nicht zu hoch angesetzt werden. Für das durch den Aufstieg der ersten Mannschaft in die Bundesliga neu formierte Team war dieser Erfolg eine nicht zu erwartende Überraschung für den Verein. Jetzt heißt es für den Verein die Aufstellung für die nächste Saison zu überdenken, da in der Bayernliga mit einen Mann mehr gespielt wird und zunächst die entsprechende Finanzierung auf die Beine zu stellen ist. Da es momentan so aussieht, dass die erste Mannschaft nächste Saison weiterhin in der Bundesliga spielen wird, stellt dies eine große finanzielle Herausforderung für den Verein dar, die es nunmehr zu bewältigen gilt. Zurzeit laufen die Vorbereitungen für das traditionelle Städteturnier vom 30.06.2017 02.07.2017 im Billardzentrum in Creidlitz. Voraussichtlich werden dieses Jahr erstmals 8 Mannschaften in Coburg erwartet. Interessierte Zuschauer sind zu diesem Billardevent der besonderen Art selbstverständlich herzlich willkommen. Horst Hoffarth
Billardfreunde Creidlitz–Coburg II schafft unangefochten den Aufstieg in die Landesliga
Gelungener Auftakt für Billardfreunde in der Landesliga
Die 2. Mannschaft der Billardfreunde Creidlitz-Coburg startete nach ihrem fulminanten Aufstieg aus der Bezirksliga am Wochenende in die neue Saison, dieses Mal in der höchsten bayerischen Liga, der Landesliga. Gegner im ersten Heimspiel war der BBC Pfaffenhofen. Durch einen Sieg und eine denkbar knappe Niederlage konnten die Billardfreunde die ersten beiden wichtigen Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfahren. Das Hinspiel endete 3:5 für Pfaffenhofen. Das Rückspiel gewannen die Creidlitzer Billardspieler dann sicher mit 6:2. Der knappe Sieg der Pfaffenhofener im Hinspiel war bis zur letzten Aufnahme in Gefahr, da Reinhard Mayer in der Disziplin „Freie Partie“ seinem Gegner Herbert Bürgel alles abverlangte. Mit nur einem Punkt Unterschied musste sich Reinhard Mayer am Ende unglücklich geschlagen geben. Im Rückspiel drehte Mayer aber den Spieß um und entriss diesmal seinem Kontrahenten Herbert Bürgel in der letzten Aufnahme mit einer nervenstark gespielten Serie von 28 Punkten die schon sicher geglaubten Punkte. Wolfgang Scheps musste im Dreiband im Hinspiel bis zur letzten Aufnahme zittern. Sein Einsatz lohnte sich und er erkämpfte sich noch ein Unentschieden gegen den stark agierenden Paffenhofener Le Muoi. Im Rückspiel hatte aber auch er seinen Gegner sicher im Griff und konnte souverän als Sieger vom Brett gehen. Klaus Werner konnte seine beiden Cadre-Partien ziemlich deutlich gewinnen, ohne dabei wirklich in Bedrängnis zu kommen. Auch Helmut Eber hielt im Einband gegen Hans Reiter lange Zeit gut mit, musste sich aber dann im Endspurt sowohl im Hinspiel als auch im Rückspiel geschlagen geben. Allen Akteuren der 2. Mannschaft ist klar, dass nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga in die höchsten bayerische Spielklasse die Trauben sehr hoch hängen werden. Deswegen wäre ein Nichtabstieg aus dieser starken Gruppe als klarer Erfolg zu werten. Die ersten beiden Auswärtsspiele fanden dann am 23.9.2017 und 24.9.2017 in Kempten bzw. Neu-Ulm statt. Diese beiden Mannschaften werden auch dieses Jahr wieder um den Meistertitel mitspielen. Auch hier konnten die Creidlitzer Billardspieler mit einem Unentschieden punkten und sich damit einen Achtungserfolg erspielen.
Klaus Werner
2. Mannschaft
v.l.: Reinhard Mayer, Wolfgang Scheps, Klaus Werner, Helmut Eber
Reinhard Mayer und Klaus Werner gewinnen beide ihr Rückspiel
Die zweite Mannschaft der Billardfreunde Creidlitz-Coburg holt unverhofft einen wichtigen Auswärtspunkt beim Meisterschaftsmitfavoriten ATSV Erlangen. Dieses Unentschieden kann für die Creidlitzer Billardspieler von entscheidender Bedeutung sein, um sich im ersten Jahr ihrer Landesligazugehörigkeit in dieser Klasse halten zu können. Das Hinspiel gewannen die Erlanger Billardspieler souverän mit 8:0 Partiepunkten und 2:0 Matchpunkten, da sich die neu aufbereiteten Billards in Erlangen vom Laufverhalten her ganz anders bespielen lassen wie die Turniertische im Creidlitzer Billardzentrum. Das war bei allen vier Spielern der Billardfreunde im Hinspiel eindeutig zu sehen. Im gleich darauf ausgespielten Rückspiel sah es dann für alle vier Akteure besser aus, weil man mit den Tischen deutlich besser zurechtkam. Die Erlanger konnten auch diesmal wieder auf die Erfahrung von Bundesligaspielern wie Joachim Back zurückgreifen, der trotz seines Einsatzes in der Dreibandbundesliga auch im Einband in der Landesliga Mehrkampf spielen kann. Auch sein Sohn Marcel Back, der gerade für die erste Bundesliga aufgebaut wird, spielte an diesem Tag zwei überragende Partien in seiner Paradedisziplin Dreiband. Joachim Back hatte es im Einband mit Helmut Eber zu tun. Helmut Eber musste sich in der höchsten bayerischen Spielklasse wie schon des Öfteren gegen einen übermächtigen Gegner erwehren. Joachim Back spielte eine für die Disziplin Einband gute Serie von 26 Points. Diesen Vorsprung gab Joachim Back dann nicht mehr aus der Hand und siegte im Hinspiel mit 100:29 Points in 13 Aufnahmen souverän gegen Helmut Eber. Im Rückspiel spielte Back fast genauso stark wie im Hinspiel, aber Helmut Eber gab sich diesmal nicht so leicht geschlagen und verlor mit 100:60 in 21 Aufnahmen. Wolfgang Scheps hatte es wie anfangs schon erwähnt mit Marcel Back zu tun, der an diesem Tag mit einem guten Generaldurchschnitt von 1,153 Points pro Aufnahme im Hinspiel und im Rückspiel mit einem Generaldurchschnitt von 2,00 seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ. Der von seinem Vater seit Jahren trainierte Back spielte für sein Alter von 19 Jahren eine unglaublich souveräne und abgebrühte Partie gegen den Altstar Wolfgang Scheps von den Creidlitzer Billardfreunden (Hinspiel: 30:16 Points in 26 Aufnahmen Rückspiel: 30:10 Points in 15 Aufnahmen) und wurde dafür mit viel Beifall bedacht. Reinhard Mayer verlor sein Hinspiel in der freien Partie mit 132:74 Points in 20 Aufnahmen ziemlich klar, revanchierte sich dann im Rückspiel aber mit einer enormen Leistungssteigung und einem Sieg mit 121:114 in 20 Aufnahmen bei seinem Gegner Jörg Meinert. Das gelang auch Klaus Werner im Cadre 35/2, der seine Hinrunden-Niederlage (200:65 Points in 13 Aufnahmen) gegen den alten Hasen Werner Petri im Rückspiel wieder mit 186:158 Points in 20 Aufnahmen egalisierte. Am Ende konnten die Creidlitzer Spieler zufrieden mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise antreten.
Ergebnisse: Hinspiel Freie Partie: Jörg Meinert - Reinhard Mayer 132 : 74/20 Dreiband: Marcel Back - Wolfgang Scheps 30 : 16/13 Einband: Joachim Back - Helmut Eber 100 : 29/26 Cadre 35/2: Werner Petri - Klaus Werner 200 : 65/13 Endstand: 0 : 8 – Matchpunkte 0 : 2 Ergebnisse Rückspiel: Freie Partie: Reinhard Mayer – Jörg Meinert 121 : 114/20 Dreiband: Wolfgang Scheps – Marcel Back 10 : 30/15 Einband: Helmut Eber – Joachim Back 60 :100/21 Cadre 35/2: Klaus Werner – Werner Petri 186 : 158/20 Endstand Rückspiel: 4 : 4 – Matchpunkte 1 : 1 Mit Zuversicht erwarten die Billardfreunde jetzt die Mannschaft vom BC Vötting Anfang des nächsten Jahres. Der genaue Termin hierfür steht noch nicht fest, da der Spieltermin vom 10.12.2017 wegen eines Defekts an der Heizung im Vereinsheim der Billardfreunde kurzerhand verschoben werden musste. Reinhard Mayer